Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen funeraltoys
E-Mail: info@funeraltoys.com
Website: www.funeraltoys.com
Definitionen
1. funeraltoys: Bestattungsunternehmen mit Sitz in Castricum, eingetragen bei der Industrie- und Handelskammer unter der Nr. 64398900.
2. Kunde: die Person, mit der funeraltoys einen Vertrag geschlossen hat.
3. Parteien: funeraltoys und Kunde zusammen.
4. Verbraucher: ein Kunde, der auch eine Einzelperson ist und als Privatperson handelt.
 Anwendbarkeit der Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB)
1. Diese Bedingungen gelten für alle Angebote, Offerten, Arbeiten, Aufträge, Vereinbarungen und Lieferungen von Dienstleistungen oder Produkten durch oder im Namen von funeraltoys.
2. Von diesen Bedingungen kann nur abgewichen werden, wenn die Parteien dies ausdrücklich schriftlich vereinbart haben.
3. Die Parteien schließen die Anwendbarkeit zusätzlicher und/oder abweichender Allgemeiner Geschäftsbedingungen des Kunden oder Dritter ausdrücklich aus.
Preise
1. Alle von Funeraltoys angegebenen Preise verstehen sich in Euro, inklusive Mehrwertsteuer und exklusive sonstiger Kosten wie Verwaltungskosten, Abgaben und Reise-, Versand- oder Transportkosten, sofern nicht ausdrücklich etwas anderes angegeben oder vereinbart wurde.
2. Alle Preise, die funeraltoys für seine Dienstleistungen und Produkte verwendet, auf seiner Website veröffentlicht oder auf andere Weise bekannt gibt, können von funeraltoys jederzeit geändert werden.
3. Die Parteien vereinbaren einen Gesamtbetrag für die von funeraltoys erbrachten Leistungen als Richtpreis, es sei denn, die Parteien haben ausdrücklich und schriftlich einen Festpreis vereinbart, von dem nicht abgewichen werden kann.
Funeraltoys ist berechtigt, von der Preisempfehlung um bis zu 10% abzuweichen.
5. Sollte der Richtpreis um mehr als 10 % höher sein, wird Funeraltoys den Kunden rechtzeitig darüber informieren, warum ein höherer Preis gerechtfertigt ist.
6. Sollte der Richtpreis um mehr als 10% höher sein, ist der Kunde berechtigt, den Teil der Bestellung zu stornieren, der den um 10% erhöhten Richtpreis übersteigt.
Funeraltoys hat das Recht, seine Preise jährlich anzupassen.
8. Funeraltoys wird den Kunden über Preisanpassungen vor deren Inkrafttreten informieren.
9. Der Verbraucher hat das Recht, den Vertrag mit funeraltoys zu kündigen, wenn er mit der Preiserhöhung nicht einverstanden ist.
Zahlungen und Zahlungsfristen
Funeraltoys kann bei Vertragsabschluss eine Anzahlung von bis zu 50% des vereinbarten Betrages verlangen.
2. Der Kunde muss die Zahlung innerhalb von 14 Tagen nach der Lieferung geleistet haben.
3. Die Zahlungsfristen gelten als Fristen. Das bedeutet, dass der Kunde von Rechts wegen in Verzug gerät, wenn er den vereinbarten Betrag nicht bis zum letzten Tag der Zahlungsfrist bezahlt hat, ohne dass funeraltoys dem Kunden eine Mahnung oder Inverzugsetzung zukommen lassen muss.
Funeraltoys behält sich das Recht vor, jede Lieferung von einer sofortigen Zahlung abhängig zu machen oder eine Sicherheit für den Gesamtbetrag der Dienstleistungen oder Produkte zu verlangen.
Folgen des Zahlungsverzugs
1. Zahlt der Kunde nicht innerhalb der vereinbarten Frist, ist funeraltoys berechtigt, ab dem Tag des Verzuges gesetzliche Zinsen in Höhe von 2 % pro Monat bei nicht unternehmerischen Geschäften und gesetzliche Zinsen in Höhe von 8 % pro Monat bei unternehmerischen Geschäften zu berechnen, wobei ein Teil eines Monats als ganzer Monat gezählt wird.
2. Wenn der Kunde in Verzug ist, schuldet er Funeraltoys auch die außergerichtlichen Inkassokosten und einen eventuellen Schadenersatz.
3. Die Inkassokosten werden gemäß dem Erlass über die Entschädigung für außergerichtliche Inkassokosten (Besluit vergoeding voor buitengerechtelijke incassokosten) berechnet.
4. Sollte der Kunde nicht rechtzeitig zahlen, kann Funeraltoys seine Verpflichtungen aussetzen, bis der Kunde seinen Zahlungsverpflichtungen nachgekommen ist.
5. Im Falle der Liquidation, des Konkurses, der Pfändung oder des Zahlungsaufschubs seitens des Auftraggebers werden die Forderungen von funeraltoys gegenüber dem Auftraggeber sofort fällig.
6. Verweigert der Kunde die Mitwirkung an der Erfüllung des Vertrages durch funeraltoys, so ist er dennoch verpflichtet, funeraltoys den vereinbarten Preis zu zahlen.
Recht auf Beschwerde
1. Sobald der Kunde in Verzug ist, ist funeraltoys berechtigt, sich auf das Reklamationsrecht in Bezug auf die dem Kunden gelieferten und nicht bezahlten Produkte zu berufen.
Funeraltoys macht das Beschwerderecht durch eine schriftliche oder elektronische Mitteilung geltend.
3. Sobald der Kunde von dem geltend gemachten Reklamationsrecht in Kenntnis gesetzt wurde, hat der Kunde die Produkte, auf die sich das Reklamationsrecht bezieht, unverzüglich an funeraltoys zurückzusenden, es sei denn, die Parteien vereinbaren etwas anderes.
4. Die Kosten für die Rücksendung oder den Transport der Produkte gehen zu Lasten des Kunden.
Recht auf Widerruf
1. Ein Verbraucher kann einen Online-Kauf innerhalb einer Bedenkzeit von 14 Tagen ohne Angabe von Gründen widerrufen, wenn er
– das Produkt nicht verwendet wurde
– es handelt sich nicht um ein Produkt, das schnell verdirbt, wie z. B. Lebensmittel oder Blumen
– es handelt sich nicht um ein Produkt, das speziell für den Verbraucher angepasst oder verändert wurde
– es handelt sich nicht um ein Produkt, das aus hygienischen Gründen nicht zurückgegeben werden kann (Unterwäsche, Bademode usw.)
– bei Datenträgern mit digitalem Inhalt (DVDs, CDs usw.) ist das Siegel noch intakt.
– es sich bei dem Produkt oder der Dienstleistung nicht um Unterkunft, Reisen, Verpflegung, Transport oder eine Freizeitaktivität handelt
– Das Produkt ist keine eigenständige Zeitschrift oder Zeitung
– es handelt sich nicht um einen (Auftrag zur) Notreparatur
– sie betrifft keine Wetten und/oder Lotterien
– der Verbraucher nicht auf sein Widerrufsrecht verzichtet hat
– es sich nicht um eine Dienstleistung handelt, die mit Zustimmung des Kunden innerhalb der Bedenkzeit von 14 Kalendertagen vollständig ausgeführt wird und bei der der Kunde ausdrücklich erklärt hat, auf das Widerrufsrecht zu verzichten
2. Die in Absatz 1 genannte Bedenkzeit von 14 Tagen beginnt
o am Tag, nachdem der Verbraucher das letzte Produkt oder einen Teil einer Bestellung erhalten hat
o sobald der Verbraucher den Vertrag über die Erbringung von Dienstleistungen geschlossen hat
o sobald der Verbraucher bestätigt hat, dass er digitale Inhalte über das Internet kaufen wird
3. Der Verbraucher kann seine Berufung auf das Widerrufsrecht über info@funeraltoys.com bekannt machen, wenn gewünscht unter Verwendung des Widerrufsformulars, das von der Website von funeraltoys, www.funeraltoys.com heruntergeladen werden kann.
4. Der Verbraucher ist verpflichtet, das Produkt innerhalb von 14 Tagen nach der Belehrung über sein Widerrufsrecht an funeraltoys zurückzusenden, andernfalls erlischt sein Widerrufsrecht.
Erstattung der Lieferkosten
1. Hat der Verbraucher sein Widerrufsrecht rechtzeitig ausgeübt und infolgedessen die vollständige Bestellung rechtzeitig an funeraltoys zurückgeschickt, so erstattet funeraltoys dem Verbraucher die von ihm gezahlten Lieferkosten innerhalb von 14 Tagen nach Eingang der rechtzeitig und vollständig zurückgeschickten Bestellung.
2. Funeraltoys haftet nur dann für die Versandkosten, wenn die gesamte Bestellung zurückgeschickt wird.
Erstattung der Rückführungskosten
Macht der Verbraucher von seinem Widerrufsrecht Gebrauch und sendet die vollständige Bestellung fristgerecht zurück, gehen die Kosten für die Rücksendung der vollständigen Bestellung zu seinen Lasten.
Recht auf Aussetzung
Sofern es sich bei dem Kunden nicht um einen Verbraucher handelt, verzichtet der Kunde auf das Recht, die Erfüllung der sich aus diesem Vertrag ergebenden Verpflichtungen auszusetzen.
Recht auf Zurückbehaltung
(1) Funeraltoys kann sich auf sein Zurückbehaltungsrecht berufen und in diesem Fall die Produkte des Kunden so lange zurückbehalten, bis der Kunde alle ausstehenden Rechnungen an funeraltoys bezahlt hat, es sei denn, der Kunde hat eine ausreichende Sicherheit für diese Kosten geleistet.
2. Das Zurückbehaltungsrecht gilt auch auf Grund früherer Verträge, aus denen der Kunde funeraltoys noch Zahlungen schuldet.
Funeraltoys haftet nicht für Schäden, die dem Kunden durch die Ausübung seines Zurückbehaltungsrechts entstehen.
Abrechnung
Sofern der Kunde kein Verbraucher ist, verzichtet er auf das Recht, eine Forderung gegenüber funeraltoys mit einer Forderung gegenüber funeraltoys zu verrechnen.
Eigentumsvorbehalt
(1) Funeraltoys behält sich das Eigentum an allen gelieferten Produkten vor, bis der Kunde alle Zahlungsverpflichtungen gegenüber funeraltoys aus dem mit funeraltoys geschlossenen Vertrag vollständig erfüllt hat, einschließlich etwaiger Ansprüche wegen Nichterfüllung.
2. Bis zu diesem Zeitpunkt kann funeraltoys sich auf seinen Eigentumsvorbehalt berufen und die Ware zurücknehmen.
3. Bevor das Eigentum auf den Kunden übergegangen ist, darf der Kunde die Produkte nicht verpfänden, verkaufen, veräußern oder anderweitig belasten.
4. Wenn Funeraltoys sich auf den Eigentumsvorbehalt beruft, gilt der Vertrag als aufgelöst und Funeraltoys hat das Recht, Schadenersatz, Gewinnausfall und Zinsen zu fordern.
Lieferung
1. Die Lieferung erfolgt, solange der Vorrat reicht.
2. Die Lieferung erfolgt an funeraltoys, es sei denn, die Parteien haben etwas anderes vereinbart.
3. Die Lieferung der online bestellten Produkte erfolgt an die vom Kunden angegebene Adresse.
4. Wenn die vereinbarten Beträge nicht oder nicht rechtzeitig gezahlt werden, ist funeraltoys berechtigt, seine Verpflichtungen auszusetzen, bis der vereinbarte Teil gezahlt ist.
5. Eine verspätete Zahlung gilt als Verzug des Gläubigers, so dass der Kunde funeraltoys nicht für eine verspätete Lieferung haftbar machen kann.
Lieferfrist
1. Die von Funeraltoys angegebenen Lieferzeiten sind Richtwerte und berechtigen den Kunden bei Überschreitung nicht zur Auflösung oder zum Schadensersatz, es sei denn, die Parteien haben ausdrücklich schriftlich etwas anderes vereinbart.
2. Die Lieferfrist beginnt in dem Moment, in dem der Kunde den (elektronischen) Bestellvorgang abgeschlossen hat und eine (elektronische) Bestätigung von funeraltoys erhalten hat.
3. Eine Überschreitung der angegebenen Lieferzeit berechtigt den Kunden weder zu einer Entschädigung noch zu einer Auflösung des Vertrags, es sei denn, funeraltoys ist nicht in der Lage, innerhalb von 14 Tagen nach schriftlicher Aufforderung zu liefern, oder die Parteien haben etwas anderes vereinbart.
Tatsächliche Lieferung
Der Kunde hat dafür Sorge zu tragen, dass die tatsächliche Auslieferung der von ihm bestellten Produkte zeitnah erfolgen kann.
Transportkosten
Die Transportkosten gehen zu Lasten des Kunden, es sei denn, die Parteien haben etwas anderes vereinbart.
Verpackung und Versand
1. Sollte die Verpackung eines gelieferten Produktes geöffnet oder beschädigt sein, so sollte der Kunde dies vor der Annahme des Produktes durch das Versandunternehmen bzw. den Zusteller vermerken lassen, da funeraltoys ansonsten nicht für etwaige Schäden haftbar gemacht werden kann.
2. Falls der Kunde für den Transport des Produkts verantwortlich ist, muss er Funeraltoys vor dem Transport jede sichtbare Beschädigung des Produkts oder der Verpackung melden, andernfalls kann Funeraltoys nicht für etwaige Schäden haftbar gemacht werden.
Versicherung
1. Der Kunde verpflichtet sich, die folgenden Gegenstände ausreichend zu versichern und sie u.a. gegen Feuer-, Explosions- und Wasserschäden sowie Diebstahl versichert zu halten:
o gelieferte Waren, die für die Ausführung des zugrunde liegenden Vertrags erforderlich sind
o Waren von Funeraltoys, die sich in den Räumlichkeiten des Kunden befinden
o unter Eigentumsvorbehalt gelieferte Waren
2. Auf erstes Verlangen von funeraltoys wird der Kunde die Police dieser Versicherungen zur Einsicht vorlegen.
Lagerung
1. Nimmt der Kunde bestellte Produkte später als zum vereinbarten Liefertermin ab, so geht das Risiko eines möglichen Qualitätsverlustes voll zu seinen Lasten.
2. Etwaige Mehrkosten, die durch eine vorzeitige oder verspätete Abnahme der Produkte entstehen, gehen vollständig zu Lasten des Kunden.
Garantie
1. Haben die Parteien einen Werkvertrag geschlossen, so ist Funeraltoys nur zu einer Leistung nach bestem Wissen und Gewissen verpflichtet, nicht aber zu einem bestimmten Ergebnis.
2. Die Garantie auf Produkte bezieht sich ausschließlich auf Mängel, die durch Herstellungs-, Konstruktions- oder Materialfehler verursacht wurden.
3. Die Garantie gilt nicht bei normalem Verschleiß und bei Schäden, die durch Unfälle, Änderungen am Produkt, Fahrlässigkeit oder unsachgemäßen Gebrauch durch den Kunden entstanden sind, sowie wenn die Ursache des Mangels nicht eindeutig festgestellt werden kann.
4. Das Risiko des Verlusts, der Beschädigung oder des Diebstahls der Produkte, die Gegenstand eines Vertrags zwischen den Parteien sind, geht in dem Moment auf den Kunden über, in dem sie rechtmäßig und/oder tatsächlich geliefert werden oder zumindest in die Verfügungsgewalt des Kunden oder eines Dritten, der das Produkt im Namen des Kunden entgegennimmt, gelangen.
Ausführung des Abkommens
Funeraltoys führt den Vertrag nach bestem Wissen und Gewissen und nach den Erfordernissen der guten fachlichen Praxis aus.
Funeraltoys ist berechtigt, die vereinbarten Leistungen (teilweise) durch Dritte erbringen zu lassen.
3. Der Vertrag wird in gegenseitiger Absprache und nach schriftlicher Genehmigung und Zahlung eines vereinbarten Vorschusses durch den Kunden geschlossen.
4. Es liegt in der Verantwortung des Kunden, dafür zu sorgen, dass Funeraltoys rechtzeitig mit der Ausführung des Vertrages beginnen kann.
5. Wenn der Auftraggeber nicht dafür gesorgt hat, dass funeraltoys rechtzeitig mit der Ausführung des Vertrags beginnen kann, gehen die dadurch entstehenden Mehrkosten und/oder Mehrstunden zu Lasten des Auftraggebers.
Bereitstellung von Informationen durch den Kunden
1. Der Kunde wird funeraltoys alle Informationen, Daten und Unterlagen, die für die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages von Bedeutung sind, rechtzeitig und in der gewünschten Form und Art zur Verfügung stellen.
2. Der Kunde gewährleistet die Richtigkeit, Vollständigkeit und Zuverlässigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen, Daten und Unterlagen, auch wenn diese von Dritten stammen, soweit sich aus der Natur des Vertrages nicht etwas anderes ergibt.
3. Wenn und soweit der Kunde dies verlangt, wird funeraltoys die betreffenden Unterlagen zurückgeben.
4. Stellt der Kunde von funeraltoys angeforderte Informationen, Daten oder Unterlagen nicht, nicht ordnungsgemäß oder nicht rechtzeitig zur Verfügung und verzögert sich dadurch die Vertragserfüllung, werden die dadurch entstehenden zusätzlichen Kosten und Stunden dem Kunden in Rechnung gestellt.
Entschädigung
Der Kunde stellt funeraltoys von allen Ansprüchen Dritter im Zusammenhang mit den von funeraltoys gelieferten Produkten und/oder Dienstleistungen frei.
Beanstandungen
1. Der Kunde sollte ein von funeraltoys geliefertes Produkt oder eine von funeraltoys erbrachte Dienstleistung so schnell wie möglich auf etwaige Mängel überprüfen.
2. Sollte ein geliefertes Produkt oder eine erbrachte Dienstleistung nicht den Erwartungen entsprechen, die der Kunde vernünftigerweise aus dem Vertrag ableiten kann, muss der Kunde Funeraltoys so schnell wie möglich, in jedem Fall aber innerhalb eines Monats nach Entdeckung der Mängel, davon in Kenntnis setzen.
3. Die Verbraucher müssen Funeraltoys innerhalb von 2 Monaten nach der Entdeckung von Mängeln informieren.
4. Der Kunde muss den Mangel so genau wie möglich beschreiben, damit Funeraltoys in der Lage ist, angemessen zu reagieren.
5. Der Kunde muss nachweisen, dass sich die Beschwerde auf eine Vereinbarung zwischen den Parteien bezieht.
6. Bezieht sich eine Reklamation auf laufende Arbeiten, so kann dies in keinem Fall dazu führen, dass funeraltoys verpflichtet ist, andere als die vereinbarten Arbeiten auszuführen.
Inverzugsetzung
1. Der Kunde muss funeraltoys schriftlich von jeder Inverzugsetzung in Kenntnis setzen.
2. Es liegt in der Verantwortung des Kunden, dafür zu sorgen, dass eine Inverzugsetzung tatsächlich (rechtzeitig) bei funeraltoys eingeht.
Gesamtschuldnerische Haftung des Kunden
Schließt funeraltoys einen Vertrag mit mehreren Kunden ab, so haftet jeder von ihnen gesamtschuldnerisch für alle Beträge, die er funeraltoys aufgrund des Vertrags schuldet.
Haftung von Funeraltoys
Für Schäden, die dem Kunden entstehen, haftet Funeraltoys nur, wenn und soweit diese Schäden auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit beruhen.
2. Sollte funeraltoys für einen Schaden haften, so haftet es nur für unmittelbare Schäden, die sich aus oder im Zusammenhang mit der Erfüllung eines Vertrages ergeben.
Funeraltoys haftet in keinem Fall für indirekte Schäden, wie Folgeschäden, entgangenen Gewinn, entgangene Einsparungen oder Schäden an Dritten.
4. Im Falle einer Haftung von funeraltoys ist diese Haftung auf den Betrag begrenzt, der von einer abgeschlossenen (Berufs-)Haftpflichtversicherung ausgezahlt wird, und in Ermangelung einer (vollständigen) Zahlung des Schadensbetrags durch eine Versicherungsgesellschaft ist die Haftung auf den (Teil des) Rechnungsbetrags begrenzt, auf den sich die Haftung bezieht.
5. Alle Abbildungen, Fotos, Farben, Zeichnungen, Beschreibungen auf der Website oder in einem Katalog sind nur indikativ und gelten nur annähernd und können kein Grund für Schadensersatz und/oder (teilweise) Auflösung des Vertrags und/oder Aussetzung irgendeiner Verpflichtung sein.
Verfallsdatum
Das Recht des Kunden, von Funeraltoys eine Entschädigung zu fordern, verjährt in jedem Fall 12 Monate nach dem Ereignis, aus dem die Haftung direkt oder indirekt entstanden ist. Dies schließt die Bestimmungen von Artikel 6:89 des Zivilgesetzbuches nicht aus.
Rücktrittsrecht
1. Der Kunde ist berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten, wenn funeraltoys die ihm obliegende Leistung schuldhaft unterlässt, es sei denn, dass die Unterlassung wegen ihrer besonderen Art oder Geringfügigkeit den Rücktritt nicht rechtfertigt.
2. Sollte funeraltoys dauerhaft oder vorübergehend nicht in der Lage sein, seine Verpflichtungen zu erfüllen, kann der Rücktritt erst erfolgen, nachdem funeraltoys in Verzug geraten ist.
Funeraltoys ist berechtigt, den Vertrag mit dem Kunden aufzulösen, wenn der Kunde seinen Verpflichtungen aus dem Vertrag nicht vollständig oder nicht rechtzeitig nachkommt oder wenn funeraltoys Umstände bekannt werden, die befürchten lassen, dass der Kunde nicht in der Lage sein wird, seinen Verpflichtungen ordnungsgemäß nachzukommen.
Höhere Gewalt
1. Neben den Bestimmungen in Artikel 6:75 des niederländischen Bürgerlichen Gesetzbuchs kann funeraltoys nicht für die Nichterfüllung von Verpflichtungen gegenüber dem Kunden verantwortlich gemacht werden, wenn eine Situation vorliegt, die außerhalb des Einflussbereichs von funeraltoys liegt und durch die die Erfüllung der Verpflichtungen gegenüber dem Kunden ganz oder teilweise verhindert wird oder durch die die Erfüllung der Verpflichtungen von funeraltoys vernünftigerweise nicht verlangt werden kann.
2. Als höhere Gewalt im Sinne von Absatz 1 gelten auch – aber nicht nur -: Ausnahmezustand (z. B. Bürgerkrieg, Aufruhr, Unruhen, Naturkatastrophen usw.); Nichterfüllung und höhere Gewalt von Lieferanten, Zulieferern oder anderen Dritten; unerwartete Ausfälle von Strom, Elektrizität, Internet, Computern und Telekommunikation; Computerviren, Streiks, behördliche Maßnahmen, unvorhergesehene Transportprobleme, widrige Witterungsbedingungen und Arbeitsniederlegungen.
3. Tritt eine Situation höherer Gewalt ein, aufgrund derer funeraltoys nicht in der Lage ist, eine oder mehrere Verpflichtungen gegenüber dem Kunden zu erfüllen, so werden diese Verpflichtungen ausgesetzt, bis funeraltoys wieder in der Lage ist, sie zu erfüllen.
4. Ab dem Zeitpunkt, zu dem eine Situation höherer Gewalt mindestens 30 Kalendertage angedauert hat, können beide Parteien den Vertrag ganz oder teilweise schriftlich auflösen.
Funeraltoys ist im Falle höherer Gewalt zu keinerlei Entschädigung oder Schadenersatz verpflichtet, auch wenn sie durch die höhere Gewalt einen Vorteil erlangt.
Änderungen des Abkommens
1. Erweist es sich nach Abschluss der Vereinbarung für ihre Durchführung als notwendig, den Inhalt zu ändern oder zu ergänzen, so ändern die Parteien die Vereinbarung rechtzeitig und in gegenseitiger Abstimmung entsprechend.
2. Der vorstehende Absatz gilt nicht für Produkte, die in einem Ladengeschäft erworben werden.
Änderung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB)
Funeraltoys ist berechtigt, diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen zu ändern oder zu ergänzen.
2. Änderungen von geringerer Bedeutung können jederzeit vorgenommen werden.
3. Funeraltoys wird wesentliche inhaltliche Änderungen nach Möglichkeit im Vorfeld mit dem Kunden besprechen.
4. Die Verbraucher haben das Recht, den Vertrag zu kündigen, wenn eine wesentliche Änderung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen vorliegt.
Übertragung von Rechten
1. Die Rechte des Kunden aus einem Vertrag zwischen den Parteien können ohne vorherige schriftliche Zustimmung von funeraltoys nicht auf Dritte übertragen werden.
2. Diese Bestimmung gilt als vermögensrechtlich wirksame Klausel im Sinne von Artikel 3:83 Absatz 2 des niederländischen Bürgerlichen Gesetzbuchs.
Folgen der Nichtigkeit oder Anfechtbarkeit
1. Sollten sich eine oder mehrere Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen als nichtig oder anfechtbar erweisen, so bleiben die übrigen Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen davon unberührt.
2. Eine nichtige oder anfechtbare Bestimmung wird in diesem Fall durch eine Bestimmung ersetzt, die dem am nächsten kommt, was funeraltoys bei der Abfassung der Bedingungen in diesem Punkt im Sinn hatte.
Anwendbares Recht und zuständiges Gericht
1. Jede Vereinbarung zwischen den Parteien unterliegt ausschließlich dem niederländischen Recht.
2. Für Streitigkeiten zwischen den Parteien ist ausschließlich das niederländische Gericht zuständig, in dessen Bezirk funeraltoys seinen Sitz / seine Praxis / sein Büro hat, es sei denn, das Gesetz schreibt zwingend etwas anderes vor.
Aufgestellt am 15. Dezember 2021.